Wilde Bienen im Zoo

Am Samstag, den 14. Oktober machten unsere aktiven Wilden Bienen einen Ausflug in den Karlsruher Zoo. Am frühen Morgen ging es los.  Zuerst mit dem Bus nach Pforzheim zum Hauptbahnhof.  Dort angekommen musste man die tolle Modeleisenbahn bestaunen.  Dann war es auch schon so weit. 20 Kinder und 7 Betreuer machten es sich in einem Wagon so richtig gemütlich. Manfred hatte zur Überraschung aller Kinder auch noch für leckere Butterbrezeln gesorgt, sodass alle gestärkt in Karlsruhe ankamen. Bei herrlichem Spätsommerwetter erreichten wir als erstes das Gehege der Pinguine und Seelöwen. Wir kamen gerade rechtzeitig zur Fütterung. In kleinen Gruppen ging es dann weiter zu den Elefanten, den Löwen und Leoparden, Affen, Kängurus, Zebras, Giraffen, Papageien und vielen anderen Tieren. Zwischendurch galt es noch die verschiedenen Stempel für das  Zoo Album zu sammeln. Hier war Spürsinn gefragt, da die Stationen meist sehr versteckt waren. Nach der „Anstrengung“ meldete sich unser Magen –  wir hatten Hunger und Durst.  Ulli hatte für uns ein sonniges Plätzchen reserviert und dafür gesorgt, dass uns ein leckeres  Mittagessen  serviert wurde. Über den Streichelzoo ging es zum großen Spielplatz. Hier konnte man sich dann nochmal richtig austoben. Einige Kinder haben die Gelegenheit genutzt und sind auf der Kinderautobahn mit Oldtimern oder schnittigen Sportwagen gefahren. Zum Abschluss gab es für jedes Kind noch ein Eis. Langsam wurde es dann Zeit für den Abschied. Der letzte Stempel wurde am Ausgang geholt und dann waren wir schon auf dem Weg nach Hause. Am Bahnhof erwarteten uns die Eltern und alle waren froh  gesund und voller schöner Erinnerungen nach Hause zu kommen.
Danke an die Helfer: Ulrike, Barbara, Ingrid und Heinz, Mareike, Manfred, Petra


 

Unsere „Wilden Bienen“ im Juli 2017 wieder in Aktion!

Wer pflanzt und sät soll auch ernten –  so auch unsere „Wilden Bienen“ unsere Kinder- und Jugendgruppe.
Rechtzeitig im Frühjahr wurde mit großem Eifer gesät und gepflanzt. Jetzt konnten Gurken, Möhren, Tomaten, Kohlrabi und vieles mehr auf unserem Vereinsgelände mit großem Hallo geerntet werden. Natürlich konnten Früchte und Gemüse  in Scheiben, in Streifen und Würfel geschnippelt, gleich roh probiert werden.  Das  schmeckte super!
Damit nicht genug, auch eine Erkundung war angesagt! Auf abgemähten Wiesen, ausgestattet mit vielen Becherlupen, gespendet von der Firma „Erdgas Südwest“, konnte die umfangreiche Kleintierwelt bestaunt werden. Unter der Lupe betrachtet sah manches Insekt ganz anders aus. Da gab es Grashüpfer, Falter, Hummeln, Kellerasseln, Wildbienen, Feuerwanzen und Einiges mehr zu sehen.  Es war interessant.
Alles Getier wurde wieder unversehrt in die Freiheit entlassen.
Krönender Abschluss war der Genuss von selbstgemachtem Himbeereis, aus den  Früchten aus unserem  Lehrgarten.
Mal sehen, was wir dieses Jahr noch so alles machen…..

 

 

 

 

 

 

 

 



Waldpädagogik auf Rädern

Ein ganz besonderes Gefährt kam am Freitag 10. März 2017  um 15:00 Uhr zu unseren „Wilden Bienen“ in den Bühlwald.
Das Landratsamt Enzkreis hat ein Waldmobil im Einsatz, um Kinder für das Ökosystem Wald zu sensibilisieren: Eine wichtige Aufgabe in Zeiten, in denen die Heranwachsenden ihre Freizeit oft lieber vor dem Smartphone als in der Natur verbringen.
Der Förster Maximilian Rapp mit seinem Hund hat 24 „Wilden Bienen“ und 3 ältere Bienen in den Bühlwald geführt. Er hat den Kindern auf humorvolle Art erklärt wie wichtig der Wald für uns ist. An einem kranken Baum hat er den Insektenbefall erklärt und dass ein Specht ein großes Loch hineingebohrt hat. Die Kinder konnten die Frage beantworten für was alles Holz verwendet wird:

  1. B.: Brennholz, Möbel, Bretter, Kochlöffel, Fenster usw.

Der Förster führte alle tiefer in den Wald hinein um zu erklären warum junge Bäume in Schutzhüllen wachsen. Sie werden geschützt, damit sie vom Wild nicht angefressen werden. Die „Wilden Bienen“ wussten darüber Bescheid.
Anschließend hat er den Kindern das Anschleichen von Tieren erklärt. Sie haben dann im Abstand von 10 m Wild angeschlichen. Überraschend haben die Kinder einige Tiere gesehen die der Förster vorher versteckt hat.
Der Förster hat dann die Tiernamen abgefragt. Die Kinder durften dann die ausgestopften Tiere – Reh, Fuchs, Hase, Eichhörnchen, Wildente, einen Star – zum Waldmobil zurücktragen. Danach marschierten alle wieder zum OGV-Gelände zurück. Der Hund wurde abwechselnd von den Kindern an der Leine geführt. Die zwei Stunden haben allen viel Spaß gemacht.

K1600_bienen_1     K1600_bienen_2